• COVID-19

    Patienteninformation zur STIKO-Empfehlung einer Kreuzimpfung

    Liebe Patientinnen und Patienten, zusammen mit Ihnen haben wir am Donnerstagnachmittag aus der Presse erfahren, dass AstraZeneca-Impfungen zukünftig nicht mehr als Zweitimpfungen gegen das Corona-Virus durchgeführt werden sollen, sondern nach einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) stattdessen auf mRNA-Impfstoffe (BioNTech/Pfizer & Moderna) zurückgegriffen werden soll. Gleichzeitig wurde über eine Anpassung/ Verkürzung der Impfabstände informiert. Diese Empfehlung wurde öffentlich, ohne dass geklärt wurde, wie das umgesetzt werden kann. So ist zum Beispiel noch nicht klar, ob dafür überhaupt kurzfristig ausreichend Impfstoffe von BioNTech und Moderna für die Praxen zur Verfügung stehen werden. Wir hoffen Ihnen ab Donnerstag, den 8. Juli (voraussichtlicher Zeitpunkt zu Liefermengen/ -zusagen der Impfstoffe vom Großhandel an die…

  • COVID-19

    Das kostenlose „Impfbuch für alle“

    Über 30 % der Deutschen sind mittlerweile vollständig geimpft und über die Hälfte der Bevölkerung hat zumindest schon die erste Impfung erhalten. Dennoch gibt es noch immer viel Unsicherheit und Fragen zu den Impfstoffen und leider kursieren noch immer eine Menge falscher Informationen herum. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Gesundheit und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung möchte das RKI diesem nun mit einem kostenlosen „Impfbuch für alle“ entgegenwirken.

  • COVID-19

    Impfstoffbestellung für KW 23

    Liebe Patientinnen, liebe Patienten, die letzte Woche war bezogen auf die verfügbare Menge an Impfstoff schon ziemlich deprimierend, aber es wird in der kommenden Woche noch schlimmer. Dabei wird am 7 Juni 2021 auch noch die Impfpriorisierung aufgehoben und Kinder ab 12 Jahre sollen sich zusätzlich auch impfen lassen dürfen. Wir möchten an dieser Stelle erneut für bestmögliche Transparenz sorgen und Sie über unsere getätigten Bestellungen an COVID-19 Impfstoff und die tatsächlichen Lieferungen informieren.

  • COVID-19

    Impfstoffbestellung für KW 22

    Liebe Patientinnen, liebe Patienten, die sehr knappe Verfügbarkeit an Impfstoff sorgt an allen Stellen für Verärgerung. Wenn am 7 Juni 2021 die Impfpriorisierung aufgehoben wird, wächst der Druck u.a. auf die Arztpraxen zusätzlich. Wir möchten an dieser Stelle für bestmögliche Transparenz sorgen und Sie über unsere getätigten Bestellungen an COVID-19 Impfstoff und die tatsächlichen Lieferungen auf dem Laufenden halten. Für die KW 22 (31.05-06.06) haben wir insgesamt 600 Dosen Impfstoff bestellt. Da wir eine solche Menge an Impfstoff unterhalb der Woche im Praxisalltag nicht verimpfen können, hätten wir dafür die Praxis am Wochenende zusätzlich für Sie geöffnet. Leider erhalten wir gerade nur 10 % der bestellten Menge an Impfstoff, was und…

  • COVID-19

    Priorisierung bei Impfungen endet ab 7. Juni und nun?

    Mit J.S aus B. wird es wirklich nie langweilig. Bei den Corona-Impfungen soll ab dem 7. Juni 2021 keine festgelegte Reihenfolge mehr gelten. Das kündigte Gesundheitsminister Spahn nach einem entsprechenden Beschluss der Ressortchefs von Bund und Ländern an. Es wird aber noch besser….In drei Wochen sollen sich nach Plänen der Bundesregierung ALLE Menschen in Deutschland einen Corona-Impftermin besorgen können – ohne die noch geltende feste Reihenfolge. 

  • COVID-19

    AstraZeneca ist freigeben und nun?

    Wie Sie sicherlich aus den Medien erfahren haben, wurde der COVID-19 Impfstoff AstraZeneca gestern für alle Erwachsenen freigegeben, sofern aus ärztlicher Sicht nichts dagegen spricht. Die Regierung macht es sich dabei aus unserer Sicht ein bisschen einfach, wenn von Jens Spahn gesagt wird „Das heißt, dass beim Impfen in den Arztpraxen die Ärzte entscheiden, wer jetzt wann mit dem Impfen dran ist und es gehe jetzt darum, mehr pragmatische Flexibilität auch walten lassen zu können„. Was bedeutet die Freigabe von AstraZeneca nun für Sie als Patient der Landarztpraxis Wüsting?

  • COVID-19

    COVID-19 Impfung – Mit Astra starten oder warten?

    Liebe Patientinnen, liebe Patienten, die DEGAM (Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin) hat ein Informationsblatt zum Thema: Covidimpfung – Mit Astra starten oder warten? zusammengestellt. Hier finden Sie die Informationen als PDF Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko einer schweren Coviderkrankung stark an, gleichzeitig wird der Impfstoff mit zunehmendem Alter um ein Mehrfaches verträglicher. Aber ist das Warten auf einen mRNA-Impfstoff von Biontech oder Moderna nicht dennoch die bessere Lösung? Vermutlich nein: denn je ungeimpft gewartete 16 Wochen werden ca. 13 von 10000 Menschen über 60 Jahren wegen einer zwischenzeitlich aufgetretenen Covidinfektion zusätzlich auf die Intensivstation eingeliefert werden. Also eher starten statt warten.

  • COVID-19,  Praxiswissen

    Praxiswissen: Der digitale Impfpass

    Wer bereits vollständig gegen COVID-19 geimpft oder von einer Erkrankung genesen ist, der soll seine Grundrechte natürlich wieder uneingeschränkt nutzen können. Was aber die Impfung bzw. Immunität angeht, so bedarf es hierzu eines passenden Nachweises. Der klassische gelbe Impfausweis der WHO, welchen ich seit dem Jahre 1979 besitze, ist weder fälschungssicher (spannender Beitrag von Report Mainz zu dem Thema), noch wirklich alltagstauglich und daher bedarf es einer zeitgemäßen und somit digitalen Alternative. Hierzu soll in Deutschland ein digitaler Corona-Impfnachweis bzw. Immunitätsnachweis eingeführt werden. Dieser digitale Ausweis soll fälschungssicher sein und Geimpften sowie genesene Personen als Nachweis dienen, weswegen er auch als Immunitätsnachweis bezeichnet wird. Im Gegensatz zum alt bekannten gelben…

  • COVID-19,  Praxiswissen

    Planung umsonst denn aus 8 wurden nur 3

    Acht Fläschchen COVID-19 Impfstoff des Herstellers BioNTech wurden uns für diese Woche „zugesagt“. Aus einem Fläschchen kann man wiederum 6 Dosen Impfstoff entnehmen und dieses ergibt am Ende 48 Impfungen. Also machten wir uns in der letzten Woche umgehend an die Planung. Teilweise bereits geplante Untersuchungen wurden verschoben, um Freiräume für die Impfungen zu schaffen. Ein Ablaufplan entworfen und knapp 48 Patienten wurden telefonisch über ihren genauen Impftermin informiert. Aufgrund von den einzuhaltenden Abstandsregeln, dürfen sich ja leider immer nur eine geringe Anzahl an Patienten in der Praxis aufhalten. Für sechs Patienten ist ein Zeitfenster von 30 Minuten vorgesehen.