IT,  Praxiswissen

CovPass: So funktioniert die deutsche Impfpass-App

Das RKI (Robert Koch Institut) hat den digitalen Corona-Impfausweis mit dem Namen CovPass vorgestellt. Die App soll den Impfnachweis auf Ihr Smartphone bringen. Ein im Detail (etwa aus Sicht der Ärzte) noch nicht ganz genau feststehender Verifizierungsmechanismus soll sicherstellen, dass die Informationen nicht gefälscht werden können. Die App ist selbstverständlich kostenlos und die Nutzung ist und bleibt laut RKI freiwillig.

Wann die App genau verfügbar sein wird, lässt das RKI hierbei aber noch offen. Aus Regierungskreisen heißt es wohl, dass die App noch vor den Sommerferien kommen soll, was dann Ende Juni bedeuten könnte. Verlässliche Angaben waren in den letzten Monaten aber leider nicht gerade eine Stärke unserer Bundesregierung. Außerdem sei auch geplant, dass die bereits recht weitverbreitete Corona-Warn-App (nach einem Update) auch als Impfpass-App fungieren kann.

So funktioniert die CovPass-App im Detail


(1) Das Impfzertifikat mit dem wichtigen QR-Code

Dieser Schritt ist auf der Seite vom RKI natürlich nicht beschrieben und auch das Bundesgesundheitsministerium, die KV (Kassenärztliche Vereinigung) oder die KBV (Kassenärztliche Bundesvereinigung) haben hierzu noch keine Informationen veröffentlicht. Also in der Theorie erhalten Sie im Impfzentrum oder in der Arztpraxis ein sogenanntes Impfzertifikat. Dieses kann direkt digital oder als Ausdruck auf Papier erfolgen.

Wie in der Vergangenheit bereits beschrieben, hat es die Bundesregierung vom ersten Tag an verschlafen, die Impfungen direkt digital zu erfassen, wie es etwa unsere Nachbarn Dänemark oder Frankreich gemacht haben. Somit müssen die leider sehr fälschungsanfälligen Einträge aus dem (in der Regel) gelben Impfbuch, von einem Arzt oder im Impfzentrum verifiziert werden, um damit ein fälschungssicheres Impfzertifikat zu erzeugen.

Wie das in der „Praxis“ nachher ablaufen soll, ist noch vollkommen ungeklärt. Vor allem für Patienten, die sich beim Arzt ein solches Impfzertifikat ausstellen lassen wollen, die eigentliche Schutzimpfung aber nicht bei diesem Arzt haben durchführen lassen/können. Soll oder muss der Patient dann erneut ins Impfzentrum oder sonst wo hinfahren, weil man nur dort die getätigten Impfungen bestätigen kann? Hierzu liegen noch keine Informationen vor, daher machen wir mal mit dem weiter, was bereits feststeht und deutlich durchdachter und einfach ist.

(2) Corona-Impfungen auf Ihr Smartphone übertragen

Man lädt sich die kostenlose App CovPass aus den bekannten Stores (noch nicht verfügbar) herunter, oder verwendet eine neue (noch ausstehende) Version der Corona-Warn-App. Man startet eine der Apps und scannt mit der Kamera dann den QR-Code vom besagten Impfzertifikat ein. Der Nachweis für die Corona-Impfung wird dann direkt auf das Smartphone geladen.

(3) CovPass zeigt bei einem vollständigen Impfschutz den QR-Code an

Erst wenn 14 Tage nach der letzten Impfung vergangen sind, zeigt die App auch einen QR-Code an, mit welchem Sie dann bequem Ihren vollständigen Impfschutz nachweisen können.

(4) Den QR-Code bei Bedarf vorzeigen

Lassen Sie einfach den QR-Code aus der CovPass-App von einer prüfenden Person, etwa dem Restaurantbetreiber abscannen. Bei einem solchen Vorgang zeigt der QR-Code nur die nötigsten Informationen an. Das wären hierbei Impfstatus, den Namen und das Geburtsdatum. Hierzu sollte man ergänzend ein Ausweisdokument bereithalten, welches auf Verlagen vorgezeigt werden muss. Schließlich könnte jemand einen Screenshot der App von einer geimpften Person vorzeigen, daher wird der Ausweis also zusätzlicher Nachweis und das Anzeigen von minimalen personenbezogenen Daten in der App erforderlich sein.


Sicherheit: Ihre Daten bleiben Ihre Daten

Lokale Datenspeicherung

Ihre vollständigen Impfdaten sind dauerhaft nur auf Ihrem Smartphone gespeichert.

Datensparsamkeit

Der QR-Code wird den minimalen Datensatz nach den EU-Vorgaben enthalten.

Kryptografische Sicherheit

Der QR-Code ist mit einer starken Signatur geschützt und kann nicht gefälscht werden.


Also liebe Patienten, wir wissen leider auch nicht genau, wann die App kommt und wie wir das besagte Impfzertifikat mit dem QR-Code ausgegeben können, aber wir halten Sie wie gewohnt auf dem Laufenden.