Allgemein

Eine Arztpraxis ist kein Callcenter

Eine an uns regelmäßig herangetreten Kritik ist unsere telefonische Erreichbarkeit, was wir wirklich sehr bedauern. Im Sekundentakt klingelt unser Telefon und das Tag für Tag, Woche für Woche und Monat für Monat. Das bestimmende Thema (wie sollte es auch anders sein) ist hierbei COVID-19. Selbst wenn wir noch 5 Mitarbeiter einstellen könnten, die den ganzen Tag ausschließlich telefonieren würden, so wäre es uns dennoch nicht möglich alle Anrufe entgegenzunehmen.

Jeder Patient verdient seine volle Aufmerksamkeit und so können einzelne Telefonate natürlich auch mal etwas länger dauern und wir versuchen auch keinen Patienten aus Zeitdruck „abzuwimmeln“, sondern nehmen uns die Zeit die nötig ist, um alle Fragen bestmöglich zu beantworten. Leider ist es aber aus bekannten Gründen auch nicht möglich „Mal eben“ in die Praxis zu kommen und etwas persönlich zu besprechen, aber selbst wenn, so wäre dann wiederum das Telefon wieder nicht ausreichend besetzt. Ein Dilemma!

Wir haben uns in den letzten Monaten sehr viele Gedanken gemacht, wie wir die Kommunikation mit Ihnen verbessern können und dafür eigens Online-Formulare etwa für Termine, Rezepte oder Überweisungen erstellt und auch die Warteliste für die COVID-19 Schutzimpfung wird über ein passendes Formular umgesetzt. Jetzt bieten Ihnen zwar diese Formulare weitere Kommunikationskanäle mit uns, aber auch diese tägliche Flut an Nachrichten müssen von uns am Ende ja beantwortet werden, was wiederum Zeit kostet, die wir eigentlich nicht haben.

Alles irgendwie nach dem Motto „wie man es macht, macht man es falsch„. Die Behandlung unserer Patienten steht für uns an erster Stelle, aber an erster Stelle findet die Behandlung am Patienten und nicht am Telefon statt. Eine Arztpraxis ist kein Callcenter und wird auch nie eines werden. Wir können daher nicht mehr tun, als Sie Gebetsmühlenartig um Verständnis zu bitten, dass es uns unmöglich ist, die Flut von Anrufen zu bewältigen.